Kommunales Immobilienportal - KIP
logo-kip-linsengericht.png



Linsengerichter Immobilienangebote können auf dem kommunalen Immobilienportal nicht nur von der Kommune sondern auch von Privatpersonen und gewerblichen Anbietern eingestellt werden.


  • Das kommunale Immobilienportal (KIP) bietet die Möglichkeit, Grundstücke und Immobilien im Ortsgebiet sowie die örtlichen Baugebiete zu präsentieren. Dabei finden Suchende nicht nur die Angebote, die die Gemeinde selbst eingestellt hat, sondern auch Objekte, die von Privatpersonen oder Maklern in die Internetplattform eingepflegt wurden.
  • „Mit der Plattform bieten wir einen weiteren Bürgerservice und betreiben gleichzeitig aktives Standortmarketing“, berichtet Bürgermeister Albert Ungermann. Im KIP finden sowohl Bürger und potentielle Neubürger als auch Investoren die Angebote in Linsengericht übersichtlich dargestellt. Gleichzeitig hat die Gemeinde auch infrastrukturelle Eckdaten im Portal hinterlegt.
  • Das kommunale Immobilienportal wurde durch die wunschgrundstück GmbH - Betreiber des Bauland- und Immobilienportals wunschgrundstück.de - entwickelt und steht Kommunen kostenfrei zur Verfügung.In Hessen arbeiten derzeit 136 Kommunen, 14 Landkreise und 2 Wirtschaftsregionen (FrankfurtRheinMain, Mittelhessen) mit KIP.
  • „Die Darstellung unserer Wohn- und Gewerbeflächen wird uns bei der Gewinnung von Neubürgern und der Ansiedlung neuer Firmen durchaus begünstigen“, erläutert Bürgermeister Ungermann. Im KIP können sich die Besucher über den Immobilienmarkt in Linsengericht informieren und auch direkt mit dem jeweiligen Anbieter Kontakt aufnehmen.
  • Für Anbieter von Objekten ist KIP ebenso ein Mehrwert, denn auch Privatpersonen und Makler können im KIP ihre Immobilien in wenigen Schritten einstellen. Dabei erscheinen die Angebote auch im Bauland- und Immobilienportal wunschgrundstück.de, das monatlich knapp eine halben Million Besucher verzeichnet.