Räumung der Gräber, deren Nutzungsrecht abgelaufen ist

Räumung der Gräber, deren Nutzungsrecht abgelaufen ist

Auf Grund des § 1 des Gesetzes über das Friedhofs- und Bestattungswesen i.V. mit der Friedhofs- und Bestattungsordnung der Gemeinde Linsengericht vom 29.08.2019 beabsichtigt die Gemeinde Linsengericht, auf den Friedhöfen des Gemeindegebietes folgende Gräber zu räumen:

Altenhaßlau (alt)

Doppelgrabstätte Schwachula, Hermine, verstorben am 30.03.1977 und Karl, verstorben am 14.08.1980

Doppelgrabstätte Zellmann, Magdalene, verstorben am 05.12.1979 und Heinrich, verstorben am 23.10.1980

da deren Nutzungsrecht abgelaufen ist und deren Angehörige nach unseren Unterlagen nicht mehr feststellbar oder verstorben sind.

Altenhaßlau (alt)

Doppelgrabstätte Zipf, Christina, verstorben am 01.01.1972 und Kurt, verstorben am 22.04.1989

Urnengrabstätte Bonk, Kurt Franz, verstorben am 19.02.2001

da diese bei einer Ortsbesichtigung aufgefallen sind und deren Angehörige nach unseren Ermittlungen verstorben sind.

Es wird davon ausgegangen, dass Nutzungsberechtigte im Sinne unserer Friedhofsordnung nicht mehr vorhanden sind.

Diese Grabstätten werden nach Ablauf von 8 Wochen durch den Bauhof eingeebnet.

Sollten Nutzungsberechtigte nachträglich festgestellt werden, werden die Kosten der Räumung in Rechnung gestellt.

Für Rückfragen und nähere Informationen stehen die Mitarbeiter der Friedhofsverwaltung der Gemeinde Linsengericht während der Sprechzeiten unter der Rufnummer 06051/709-126 zur Verfügung.

Linsengericht, 17.05.2021

Der Vorstand der Gemeinde Linsengericht

gez.:

Albert Ungermann

Bürgermeister