Personalsachbearbeiter/in (m/w/d)


                
Die Gemeinde Linsengericht mit rund 10.000 Einwohnern gehört zum Main-Kinzig-Kreis und zählt zum Naherholungsgebiet Rhein-Main. Sie besteht aus fünf Ortsteilen und verfügt über eine gute Verkehrsanbindung. Vom Rathaus im Ortsteil Altenhaßlau sind es nur etwa 2 km zum Bahnhof oder zur Autobahn. Zu der Gemeinde gehören neben der Verwaltung auch noch vier Kindertagesstätten und ein Bauhof.

 Für die Personalabteilung suchen wir zur personellen Verstärkung baldmöglichst

        eine/n Sachbearbeiter/in (m/w/d) 


 Das Aufgabengebiet umfasst im Wesentlichen:

  • Bearbeitung von Personalangelegenheiten
  • Lohnabrechnungen   
  • Arbeitszeiterfassung
  • Erstellung von Statistiken, Dokumentationen und Regelwerken
  • Arbeitssicherheit, Arbeitsschutz und Gesundheitsfürsorge 
  • Mitarbeit bei Stellenbesetzungsverfahren
  • Mithilfe bei Haushaltsplanungen

 Eine Änderung bzw. Ergänzung der Aufgaben bleibt vorbehalten.

 

Vorausgesetzt wird:

abgeschlossene Ausbildung „Verwaltungsfachangestellte/r, von Vorteil Verwaltungsfachwirt/in“ (Angestelltenprüfung II) oder Abschluss als Diplom-Verwaltungswirt/in bzw. Bachelor of Arts Allgemeine Verwaltung oder ein vergleichbarer Abschluss.

Weiterhin bringen Sie fachlich mit:

  • Fundierte Kenntnisse und praktische Erfahrung in der Personalsachbearbeitung, bevorzugt im öffentlichen Dienst  
  • Sicherer Umgang mit elektronischen Medien
  • Gute Anwenderkenntnisse der gängigen MS-Office-Pakete

 Berufserfahrung im Bereich der Personalverwaltung und/oder Weiterbildung zum Verwaltungsfachwirt sind von Vorteil

 

Das bringen Sie persönlich mit:

  • Großes Interesse an Personalsachbearbeitung  
  • Teamorientierung, Kommunikations-, Kooperations-, und Konfliktfähigkeit
  • Belastbarkeit, Engagement, Eigeninitiative und Einsatzbereitschaft
  • Serviceorientiertes und freundliches Auftreten
  • Lösungsorientiertes und eigenverantwortliches Arbeiten sowie eine verantwortungsvolle, selbstständige, und sorgfältige Arbeitsweise
  • Flexibilität und Verantwortungsbewusstsein
  • Freude an der Arbeit im Team
  • Sehr gute Ausdrucksweise in Wort und Schrift
  • Bereitschaft, auch außerhalb der regulären Arbeitszeit u.a. Schriftführertätigkeiten zu übernehmen
  • Bereitschaft und Interesse an Weiterbildung und -entwicklung     

          

Unser Angebot für Sie:

  • Vielseitiges und interessantes Aufgabengebiet
  • 30 bis 39 Stunden wöchentliche Arbeitszeit
  • Vergütung entsprechend bis Entgeltgruppe 9a TVöD möglich
  • Familienfreundliche Arbeitszeitmodelle
  • Qualifizierungsmöglichkeiten
  • Jahressonderzahlung sowie ein zusätzliches Leistungsentgelt
  • Zuschuss zu vermögenswirksamen Leistungen
  • Möglichkeit der Entgeltumwandlung
  • Urlaubsanspruch von 30 Tagen jährlich (bei 5-Tage Woche)
  • Krisensicherheit des Arbeitsplatzes
  • Betriebliche Altersversorgung (ZVK)
  • Überstundenabbau durch Freizeit
  • Bezuschussung von Präventionsmaßnahmen zum Erhalt der Gesundheit

Bei gleicher Eignung werden Schwerbehinderte entsprechend berücksichtigt.

Ehrenamtliches Engagement wird bei der Gemeinde Linsengericht gefördert. Soweit Sie ehrenamtlich tätig sind, geben Sie dies bitte bei Ihrer Bewerbung an. 

Interessiert? Dann freuen wir uns auf Ihre schriftliche Bewerbung an

Gemeindevorstand Linsengericht
Fachbereich Personal
Amtshofstr. 1, 63589 Linsengericht

oder per E-Mail an Personalverwaltung@linsengericht.de


Die Bewerbungsfrist endet am 28.02.2021

Für weiter Auskünfte wenden Sie sich gerne an Frau Kuntner-Desch (Personalverwaltung) 06051/ 709-164 oder per E-Mail: andrea.kuntner-desch@linsengericht.de.

Mit Einreichung der Bewerbung stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten im Rahmen und zur Durchführung des Bewerbungsverfahrens entsprechend des § 23 HDSIG zu. Ihre Daten werden mit dem Eingang Ihrer Bewerbung bis sechs Monate nach Abschluss des Bewerbungsverfahrens gespeichert und anschließend gelöscht. Diese Einwilligung kann jederzeit ohne Angaben von Gründen schriftlich oder elektronisch widerrufen werden. Bitte beachten Sie, dass ein Widerruf der Einwilligung dazu führt, dass die Bewerbung im laufenden Verfahren nicht mehr berücksichtigt werden kann.

Der Vorstand

der Gemeinde Linsengericht

gez.

Albert Ungermann                                                                   

Bürgermeister